www.sodares.com
copyright 2005-2020

  

 

sexualkraft

 

Die Sexualkraft liegt nur in der Grobstofflichkeit und ist das pulsierende Leben der Stofflichkeit.

Sie ist das Höchste der Grobstofflichkeit und die lebendige Verbindung zwischen der Grobstofflichkeit und dem Wesenhaften – also dem Geistigen.

Die Sexualkraft durchströmt die gesamte Stofflichkeit und hat die Fähigkeit das ganze geistige Empfinden einer Seele irdisch zu „durchglühen“. Der Geist erschafft damit eine durchdringende Verbindung mit der gesamten Stofflichkeit und wird sodann erst irdisch vollwertig.

Durch die Sexualkraft schafft sich der Geist, die volle Geltung und Wirkungskraft in dieser Stofflichkeit.

Der Geist kann damit durchdringend wirken, sich verankern, Schutz aufbauen und in voller Ausrüstung sieghafte Abwehr ausüben.

Die Sexualkraft ist der Übergang des Geistigen zur Belebung und Beherrschung der Stofflichkeit.

Ab diesem Zeitpunkt erhält der Menschengeist seine volle Kraft, seine Wärme und Lebendigkeit. Er wird mit diesem Vorgang erst irdisch kampfbereit und ist nun in der Eigenverantwortung.

Sein freier Wille kann erst jetzt alles Karma belasten oder auflösen.

Mit Eintritt der Sexualkraft regt sich in erster Linie eine gewaltige Dynamik nach allen Idealen, Schönen, Reinen sofern die Seelen im Lichte schwingen. Nichts scheint unmöglich, Grenzen gibt es nicht. Hier spricht die Seele – das Geistige in der Stofflichkeit.

Das ist die wichtigste Aufgabe der Sexualkraft – die Durchflutung des Stofflichen mit dem Geistigen und damit das empor Streben zum Göttlichen.

Die erwachende Sexualkraft wird aus sich heraus naturgemäß aktiviert, wo sich der unverdorbene junge Mensch seines Wollens und Handelns voll bewusst wird.

Die körperliche Schamempfindung erwacht gleichzeitig mit der Sexualkraft, denn sie ist zum Schutz da. Sie ist die Hemmung im Übergang zu dem Geschlechtstrieb, damit sich der jugendliche Mensch auf seiner Höhe nicht tierisch der Geschlechtsausübung hingibt.

Je größer die Scham ist, desto edler ist der Trieb, und desto höher steht geistig der Mensch. Es ist ein Maßstab des inneren geistigen Wertes.

Der Zeugungszweck der Sexualkraft ist erst der zweite Grund.

Wird diese Sexualkraft zu früh erzwungen oder durch begehrende Liebe bzw. Triebhaftigkeit missbraucht so kann es nachhaltige Schäden in dem Menschen hervorrufen.

Ein Weg diese Wunden zu heilen sowie auch alles Karma ist die reine göttliche bedingungslose Liebe. Die reine göttliche Liebe fordert kein Entsagen, kein Asketentum sondern will stets nur das Beste für den anderen.

 

Gesegnet sind die Menschen, die die wahre göttliche Kraft der Sexualkraft erfassen.

 

* * *

 

"Weitere Übersicht - sitemap"

 

Top